News

frisches Zeugs

4A-Strategie hilft bei akutem Stress

Ideen2 2

Du kennst das: Plötzlich ist eine Situation da, in der du in Stress kommst und du hast das Gefühl: Gleich platzt du.
Was tun?


Hier hilft die 4A Strategie:

- Analysieren
- Abkühlen
- Aktion
- Ablenkung


Also erstmal innehalten. Leicht gesagt. Aber auch hier macht die Übung den Meister :-)

Analysieren: Innehalten und die Situation genau anschauen.
Schon in dieser Zeit der Analyse geschieht einiges im Körper. Stresshormone werden abgebaut.

Abkühlen: Jetzt erstmal bis 10 zählen (nicht zu schnell ;-) besser bis 20. Eine sehr wichtige Phase. Erst nach dem Abkühlen können wir mit klarem Kopf denken, und wir handeln nicht mehr aus dem Affekt heraus.

Nun kommt eine Entscheidung:
Möchte ich handeln, also
Aktion, oder ist es angeraten, Ablenkung zu suchen?

Wenn du hier angekommen bist, ohne unreflektiert Dampf abzulassen, hast du das schlimmste schon hinter dir.
Du musst dich entscheiden: Ist es mir die Situation wert, Energie hinein zu stecken, oder wende ich mich eventuell einer schöneren und entspannenderen Tätigkeit zu?

Nun höre ich schon erste Stimmen aus dem Off: Ja, aber wenn ich z.B. einen Autounfall habe (wir gehen mal von einem guten alten Blechschaden aus, Fremdverschulden…), dann geht mir doch auf jeden Fall die Hutschnur hoch.

Frage: Warum?
Weil wir mit den Gedanken schon weit in der Zukunft sind: "Das wird viel Zeit in Anspruch nehmen…", "Kostet wieder eine Menge Geld…", "Wieder Heckmeck mit der Versicherung…"
Oder weil wir mit den Gedanken in der Vergangenheit schweifen: "Den ganzen Mist habe ich doch schon mal mitgemacht…", "Ich hatte noch nie einen Unfall, und jetzt das hier…"

Tatsache ist aber, wir ändern nicht die Vergangenheit, wenn wir uns jetzt grämen und womöglich noch den anderen Beteiligten grob anfahren. Der hat sicher an dieser Situation auch keinen Spaß. Wir ändern aber sehr wohl die Zukunft mit unserem Denken.

Für viele von uns wird in so einem Fall die
Aktion das Mittel der Wahl sein: Polizei anrufen, sachlich den Hergang schildern usw.
Danach ist man schon so weit runter vom Stresslevel, dass man die Situation nüchtern betrachten kann.

Wenn dir das zu viel ist, ist die andere Alternative:
Ablenkung. Man könnte den Unfallbeteiligten bitten, diesen Part zu übernehmen. Du setzt dich ins Auto und hörst vielleicht etwas Radio. Nimm dich eine Zeit aus der Situation heraus.

Hört sich erstmal so einfach an. So ist das mit vielen Strategien: Sie klingen so einfach, dass sie nie wirklich genutzt werden :-)

Also beim nächsten Stressaufkommen an 4A denken!


Du kannst dich in meinem Newsletter eintragen. Dort werden bald einige spannende Aktionen starten. Bleib am Ball und trag dich ein:

Ja, ich will mich in die Mailingliste eintragen!